Halloween - hinter den Kulissen

Unsere "Kreativ-Hexe" Vera hat ganz aktuell super Anleitungen für Sie zum Thema "Halloween" gezaubert!

Doch was steckt eigentlich hinter Halloween?
Es gibt viele Geschichten, Sagen, Bräuche und Rituale rund um diese Tage.

Ein kleiner Gedanke vorab - egal welches Fest ansteht, ob nun Allerheiligen, Weihnachten etc., oder ob man an keiner dieser Feierlichkeiten teilnehmen möchte...

Ich persönlich finde es wichtig, nicht nur an diesen speziellen Tagen an unsere Lieben in der geistigen Welt zu denken. Auch über das Jahr hinweg sollte man sich immer mal wieder etwas Zeit nehmen, in sich kehren, darüber nachzudenken und dankbar zu sein, was und wen man alles im Leben hat!

In Mexiko und Lateinamerika übrigenswird heute noch ein riesiges, drei Tage andauerndes Fest zu Ehren der Toten gefeiert:

El Dia de los Muerto
Das Fest ist allerdings keine mexikanische Variante von Halloween.
Der Sinn dieses lebensbejahenden Festes ist es,
seine Liebe und den Respekt für die verstorbenen Familienmitglieder zu zeigen und das Leben zu feiern.

Dort wird mit farbenfrohen Kostümen, Festumzügen und den typischen bunten Calacas und Calaveras (bunte Skelette und Schädel) gefeiert.

 

Nun soll hier ein kleiner Einblick hinter die Kulissen von Halloween geworfen werden...

Halloween, bzw. All-Hallows-Eve, wird der Abend vor Allerheiligen, ein christlicher Feiertag, genannt und erfreut sich bei uns in Deutschland immer größerer Popularität.

Dabei ist dieses Fest u.a. auf uralte Bräuche keltischer Druiden zurückzuführen. Zum 31.10. endete bei Ihnen damals das Jahr. Es war und ist auch das Fest unserer Vorfahren, unserer Ahnen.

Man glaubte auch, dass das Licht und die Wärme des Sommers den Platz tauschte mit der Dunkelheit und der Kälte des Winters. Man brachte Opfergaben, erbat Schutz für diese dunkle, kalte Zeit und bat darum, dass der Frühling bald wiederkehren würde.

Es bestand der Glaube, dass sich speziell um Mitternacht die Welt der Lebenden und die des Jenseits, oder der Anderswelt, verbinden würden und die Toten nach Hause zurückkommen würden - so auch die verlorenen Seelen, die bisher keine Erlösung und ewige Ruhe fanden.

Viele Menschen glaubten damals, dass verlorene Seelen, Untote, Geister und Hexen, Feen und Kobolde leibhaftig auf der Erde herumspukten und zuweilen die Lebenden erschreckten und ihre Späße trieben, oder sogar von den Seelen der Lebenden Besitz ergriffen, um erneut zu leben. Daher stammt der Brauch sich zu verkleiden, um nicht als Mensch erkannt zu werden.

Auch die Tradition einen beleuchteten Kürbis aufzustellen hat eine lange irische Tradition. Laut der Sage hatte ein Bösewicht namens Jack den Teufel betrogen und musste von nun an in einer Art dunklen Zwischenwelt leben. Damit sich Jack ó Lantern zurecht fand, gab der Teufel ihm eine mit glühenden Kohlen beleuchtete Rübe mit.

Der Brauch des Umherziehens und Süßigkeiten zu erbitten, geh ca. auf das 9. Jahrhundert zurück, als Christen zu Allerseelen am 2. November durchs Dorf zogen, um das sogenannte Seelenbrot zu erbetteln. Dies war ein spezielles Brot mit süßsauren Johannisbeeren.

 

Wie wäre es, Ihr Zuhause mit einer Kräutermischung und/oder Harzen zu räuchern?
Es gibt wundervolle, wohltuende Mischungen zu kaufen oder zum selbst zusammenstellen, die ihr Haus von alten Energien befreien, reinigen und schützen. Auch dieser Brauch ist seit Jahrtausenden bekannt.

Haben Sie nun Lust bekommen, sich zu verkleiden, zu dekorieren oder eine Party zu schmeißen?
Wer weiß, ob in diesen alten Sagen nicht doch ein Fünkchen Wahrheit innewohnt?!

 

Für alle Fälle habe ich hier ein paar Basteltipps und Deko-Ideen für Sie gesammelt :

Lassen Sie ihren Geist doch mal kreativ herumspuken!
Oder wie es Bobby Pickett so schöne sang: DO THE MONSTER MASH!

 

Fröhliches Halloween wünscht Ihnen,

Ihre Kreativ - Hexe Vera Misch

 

Tags: Halloween, Herbst
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.